Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

FLIZ: Welcome To Sodom

Montag 11.02 @ 20:00 - 22:00

Faszinierende Einblicke in das Leben und Überleben auf einer Elektronikschrotthalde in Ghana. Einmalige Aufnahmen mit Ghanesischem Saalgast.
Wenn wir ein Elektronikgerät kaufen, bezahlen wir in der Schweiz automatisch eine obligatorische Entsorgungsgebühr. So können wir es an seinem Lebensende kostenlos zurückbringen. Wir verhalten uns korrekt und beruhigen unser Umweltgewissen. Aber werden wirklich alle Geräte und ihre wertvollen Bestandteile unseren Vorstellungen entsprechend zerlegt und recycelt? Was ist dran an den Berichten über illegale Exporte von Elektronikschrott nach Afrika?
Florian Weigensamer und Christian Krönes reisten zusammen mit dem Kameramann Christian Kermer mehrmals für längere Aufenthalte nach Ghana. Dort befindet sich am Rande der Millionenstadt Accra die grösste Elektronikmüllhalde der Welt. Auf 250´000 Tonnen Schrott leben und arbeiten hier etwa 6000 Menschen. Natur scheint nicht zu existieren. Ständig fauchen Feuer, dichter Qualm verdeckt den Himmel, der Rand dieser industriellen Wüste ist nicht zu erkennen.
Die Filmemacher kommen mit Kindern, Frauen und Männern ins Gespräch, erhalten einmalige Einblicke in den Alltag, in die sozialen Strukturen dieser «Stadt».
In starken Bildern dokumentieren sie hartes Arbeiten, sprudelndes Leben, Kreativität und Tanz. Wir sind dabei, wenn um Schrottteile gefeilscht wird, wenn Geld verdientund verteilt wird; Handel, Hoffnung, Enttäuschung und Lebensfreude. Einmalige Bilder und packender Sound sind zu einem filmischen Dokument montiert, das unsere Gefühle zwischen Erschauern und Faszination pendeln lässt. Auch unser eigener ausgedienter Computer ist vielleicht schon dort.
Lineproducer Amanortey KISSEIH ist anwesend für Q&A;.

Lokalität

Kino Gotthard
Gotthardstrasse 18
6300 Zug

Organisator

FLIZ FlimLiebhaberInnen Zug
Elke Mangelsdorff

Ticket

CHF 10 für Mitglieder, CHF 20 für Nichtmitglieder. Mitgliederausweis kann für CHF 30 an der Kinokasse erworben werden und berechtigt zum ermässigten Eintritt.